Schimmel vorbeugen mit der richtigen Wärmedämmung

Wärmedämmungen sind umstritten: Für die einen ist sie das Allheilmittel gegen Schimmel für die anderen erst der Verursacher des Befalls. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich dazwischen. Wie effektiv Styropor für die Innenwanddämmung bei der Schimmelsanierung sein kann und inwiefern neue Materialien wie Kalziumsilikatplatten bei der Schimmelvorbeugung helfen können, erklären wir Ihnen hier.

Wärmedämmungen: Fluch oder Segen beim Thema Schimmel?

Wenn es um Wärmedämmungen als Schutz gegen Schimmel geht, streiten sich die Fachleute. Verhindert oder potenziert sie das Schimmelproblem? Eine Wärmedämmung ist vor allem erst einmal auch eine finanzielle Frage. Oft sind die Erwartungen an eine Einsparung der Heizkosten sehr hoch. Diese Einsparung liegt laut Experten mit einer fachgerechten Dämmung des Dachs und der Fassade bei 30-40 Prozent. Das ist aber nur möglich, wenn die Arbeiten akkurat und professionell durchgeführt werden. Auch die Anschaffungskosten sind nicht aus den Augen zu verlieren - sie liegen bei Innenwänden um ca. 30 Euro, für das Dach bei ca. 150 Euro pro Quadratmeter - wenn Sie mit Styropor durchgeführt werden. Wann sich eine solche Investition amortisiert hat, können Sie also scheinbar einfach errechnen. Allerdings müssen Sie auch andere Faktoren beachten z.B. die Energiepreisentwicklung. Da man zukünftige Entwicklungen aber nicht vorhersehen kann, sind sie in der Überlegung eher zu vernachlässigen. Anders verhält es sich, wenn Sie die Voraussetzungen Ihres Zuhauses betrachten. Je nachdem können die Eigenheiten eines Gebäudes eine Sanierung schnell noch teurer machen. So können gerade in Altbauten oft nicht alle nötigen Maßnahmen vorgenommen werden oder sind zumindest sehr aufwendig und damit kostenintensiv.

Das alte Problem mit dem Schimmel

Das alte Problem mit dem Schimmel Aber wie verhält es sich mit Schimmel? Prinzipiell gilt: Ist die Dämmung professionell durchgeführt worden, kann sie wirklich helfen Schimmel zu vermeiden. Auch die landläufige Meinung, eine Dämmung würde vermeiden, dass das Haus "atmen" kann, ist falsch. Denn Schimmel tritt auf, wenn warme Innenluft und eine kalte Außenfassade zusammenkommen. Und für warme Außenwände sorgt die Dämmung. Was aber auch stimmt: Bei einem gut gedämmten Haus müssen Sie noch mehr Wert auf eine korrekte Lüftung legen. Während in alten Gebäuden der Luftaustausch oft über die ungedämmten Außenwände oder über nicht ganz dichte Fenster und Türen erfolgt, muss in einem neusanierten Haus dieser Prozess unterstützt werden. Unterlassen Sie das, ist ein erhöhtes Schimmelrisiko gegeben. Wenn Sie hingegen mit Kalziumsilikatplatten dämmen, wird dieses Risiko minimiert. Die Platten können mit einem Schimmelschutz ausgestattet sein und regulieren die Feuchtigkeit in Innenräumen. Das mineralische Material kann die Feuchtigkeit aufnehmen und diese bei einer späteren Belüftung wieder abgeben. Allerdings dürfen Sie an diesen Wänden keine diffusionshemmenden Farben oder Tapeten verwenden. Denn diese würden die schimmelhemmende Wirkung aufheben. Aber auch die beste Wärmedämmung und das hochwertigste Material helfen nicht gegen Schimmel, wenn Sie Ihr Zuhause nicht richtig belüften. Aber keine Sorge, für den optimalen Luftaustausch gibt es ein paar einfache Regeln: Sie sollten alle Räume mit erhöhter Luftfeuchtigkeit, also Küche, Bad und Schlafzimmer besonders im Auge behalten. Es empfiehlt sich hier regelmäßig und mehrmals am Tag eine Stoßlüftung vorzunehmen. Dieser Vorgang ist energetisch sinnvoller als eine Belüftung mit einem gekippten Fenster über eine längere Zeit, welche das Zimmer auskühlen lassen würde. Im Keller sollten Sie gerade im Winter für eine Dauerlüftung sorgen - und im Sommer die Fenster wegen der feuchten und warmen Außenluft weitestgehend geschlossen halten.

Fazit:
Wärmedämmung können ein gutes Mittel sein, um das Schimmelrisiko zu minimieren. Allerdings sollten diese Arbeiten professionell durchgeführt werden. Mit einer professionellen Dämmung, wird die korrekte Belüftung aber noch wichtiger.

Anti Schimmel Zusatz